Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist gemeinsam mit der Unfallversicherung die bekannteste Art sich gegen Invalidität und Berufsunfähigkeit und dessen finanziellen Folgen zu schützen. Für Angestellte, die einen staatlichen Rentenanspruch haben, entstehen unter Umständen auch große Versorgungslücken im Versicherungsfall. Dies ist ganz besonders bei jungen Familien gravierend, denn der Schutz bei einer Berufsunfähigkeit wurde vom Gesetzgeber gänzlich gestrichen. Es gibt gesetzlich nur noch eine Erwerbsunfähigkeitsrente und dies würde für viele Akademiker zu einem großen Absturz führen. Gerade für diesen Personenkreis kann eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung besonders wichtig sein.

Die meisten Menschen mit einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung haben bereits eine Grundsicherung. Diese kann in Form einer staatlich erworbenen Rente oder einer Privatrente der Fall sein. Generell sollte jeder Mensch die Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung gegen den finanziellen Absturz bei der Berufsunfähigkeit wenigstens einmal prüfen. Dieses Risiko abzufedern, ist ganz besonders für den Ernährer einer Familie oder beim Hausbau wichtig. Die staatliche Rente langt ganz besonders bei jungen Menschen hinten und vorne nicht. Gerade hier macht die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung besonders Sinn. Es gilt eine Kosten- Nutzenrechnung aufzusetzen. Zumal die Berufsunfähigkeitsrente vom Leistungskatalog der gesetzlichen Rententräger gestrichen wurde. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass in vielen Fällen ein anderer Beruf doch noch ausgeübt werden kann und verweigert die Rente. Diese wird nur beim kompletten Ausfall wegen einer gravierenden Krankheit, Körperverletzung oder des Kräfteverfalles für die Dauer von mindestens 6 Monaten, als Erwerbsunfähigkeitsrente bezahlt. Diese Rente zu erhalten bedarf allerdings einiger Gutachten und ärztlichen Atteste.

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung – Formulierungen

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung hat in ihren Formulierungen genau festgelegt, welche Risiken versichert sind. Im Wortlaut der Versicherungen wird „in der Regel“ auch geleistet, wenn man nur noch zu 50 % im Stande ist, den erlernten Beruf auszuüben. Dies wäre dann eine teilweise Berufsunfähigkeit und es wird auch nur eine Teilrente geben. Bei der definierten vollständigen Berufsunfähigkeit muss der Versicherte ärztlich nachweisen, dass er infolge dieses Kräfteverfalls, mindestens für eine Dauer von sechs Monaten nicht im Stande ist, seinen Ausbildungsberuf auszuüben. Es könnte auch heißen: Einen Beruf nicht mehr ausüben können, der seiner/ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht. Diese Formulierungen sind im Schadensfall wichtig und man sollte sie genau prüfen.

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Fazit: Diese Zusatzversicherung könnte sich für junge Menschen, junge Familien, Akademiker und auch für Bauherren rechnen. Die staatliche Versorgung hat eine große Versorgungslücke in diesem Bereich und diese kann die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung füllen.

_________________________________________________________________________

Weitere interessante Artikel dieser Seite:

Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen – Infos zu den Gesundheitsfragen, denn wer baut muss sich gegen das Risiko Berufsunfähigkeit sichern
Arbeitslosigkeitsversicherung – Informationen, Wissenswertes über diese Versicherung

_________________________________________________________________________





Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa